Wir sind die Arche: Die Rückführung unserer Gärten in ihre wahre NaturDurch Taten wiederherstellender Zuwendung,
mit Illustrationen von Ruth Evans wird im Frühajhr 2025 bei NEUE ERDE erscheinen. Bitte unterstütze in erster Linie deine örtliche Buchhandlung! Klicke dich hier durch für verschiedene Kaufoptionen oder bei Buch Sieben.

Die Leute von Wild Hope auf PBS haben diesen wunderbaren Beitrag über ARKing produziert (Clip oben). Vielen Dank, wenn du mithilfst, die Botschaft zu verbreiten!

ARK = ACTS OF RESTORATIVE KINDNESS (TATEN WIEDERHERSTELLENDER ZUWENDUNG)

Wir weben einen Flickenteppich aus sicheren Zufluchtsorten für die Natur auf der ganzen Welt, in unseren Gärten, Schulen, öffentlichen Räumen und darüber hinaus.

Hier sind einige erste Schritte, die du jetzt in deinem Garten und auf deinem Grundstück unternehmen kannst, um eine Arche zu bauen! Besuche unseren Abschnitt »Wie man eine Arche baut« für weitere Einzelheiten zu den einzelnen Schritten.

Schritt 1. Gib mindestens die Hälfte deines Gartens oder Grundstücks an die Natur zurück. Wenn nicht die Hälfte, dann so viel, wie möglich. Versuche, auf der anderen Hälfte so viel wie möglich von deinen eigenen Bio-Lebensmitteln anzubauen. Schütze deine Arche und hilf ihr, sich durch natürliche Prozesse zu verwildern, damit sie mit der Zeit zu einem immer komplexeren Ökosystem wird. Jedes Stück Erde ist willkommen. Selbst ein Blumenkasten mit heimischer Erde, in dem die Samen der heimischen Unkräuter gedeihen und Nahrung und Fortpflanzungsmöglichkeiten für Insekten bieten, ist großartig!

Schritt 2. Hänge ein Schild mit der Aufschrift
»DIES IST EINE ARCHE – www.wearetheark.org«
Diese einfache Maßnahme macht deutlich, dass du dich nicht für einen »unordentlichen Garten« schämst, sondern stolz darauf bist, etwas Wichtiges zu tun, das all den Lebewesen hilft, mit denen wir den Planeten teilen. Die Website wurde eingerichtet, um interessierten Nachbarn zu erklären, was auf deiner Arche geschieht und warum es notwendig ist. Hier ist ein einfaches Text-PDF die du ausdrucken kannst, um loszulegen.

Schritt 3. Entferne alle nicht-einheimischen »invasiven« Pflanzen. In großem Maßstab ist dies schwierig, aber auf unseren einzelnen Parzellen können wir es leicht genug mit der Hand oder schwerem Mulchmaterial bewerkstelligen. Die Pflanzen bewegen sich nicht mit 100 kmh. Es gibt KEINEN Platz für Chemikalien in einer Arche, sie verursachen viel mehr Probleme als sie lösen und wirken in vieler Hinsicht sehr zerstörerisch auf das Leben.

Schritt 4. Greife ein und stelle alle Ökosystemleistungen bereit, die wir aufgrund des Fehlens des vollständigen Lebenskreislaufs erbringen müssen. Das Ziel ist es, auf dem dir zur Verfügung stehenden Land so viele verschiedene Lebensräume wie möglich zu schaffen, Lebensräume, die normalerweise von Schlüsselarten geschaffen werden, die auf unseren Insel-Archen fehlen. So entwickelt sich ein möglichst vielfältiges Ökosystem auf deinem Gelände. Wenn du den nötigen Platz hast, solltest du mehrere Lebensräume schaffen, etwa eine Arche-Wiese, eine kahle Erdböschung, einen Totholzhaufen, einen Teich, ein Dornengestrüpp, einen heimischen Wald, eine Trockenmauer und so weiter.

Schritt 5. Heimische Pflanzen sind der Grundstein für jedes Ökosystem. Die Archen gründen sich auf den heimischen Pflanzen in deinem Teil der Welt, wo auch immer du lebst. Nach sorgfältiger Beobachtung deiner Arche kann es sein, dass dein Boden geschädigt ist oder nichts wächst, weil die Unkrautsamen fehlen. Säe in diesem Fall eine Arche-Wiese oder eine Wildblumenwiese an, um das System neu zu starten und langsam so viele heimische Pflanzen wie möglich einzuführen. Verwende nur heimisches biologisches Saatgut, Stecklinge und Pflanzen (wenn möglich), da diese lebenswichtiges genetisches Material für die lokalen Insektenpopulationen bieten und nicht mit Giften aufgezogen wurden. Beim Bau deiner Arche werden die natürlichen Prozesse der Natur sorgfältig nachgeahmt.

Schritt 6. Mache Löcher in deine Umhegungen, damit Wildtiere kommen können. Lerne, dein Flecken auf dieser Erde mit ihnen zu teilen.

Schritt 7. Beleuchtung der Arche. Die heute übliche blau-weiße Beleuchtung ist einer der Hauptfaktoren für den Rückgang der Artenvielfalt. Achte darauf, dass es dunkel ist, oder stelle sicher, dass alle deine ARK-Lichter einen rötlichen Farbton haben (das stört weniger). Stelle sicher, dass die Außenbeleuchtung mit einem Bewegungssensor ausgestattet ist, so dass sie nur für kurze Zeit eingeschaltet wird, wenn du sie brauchst, und sonst Dunkelheit herrscht.

Schritt 8. Schließe dich mit Gleichgesinnten zusammen und wende dich an deine Stadtverwaltung und Hausbesitzervereinigung, an deine Schule und Universität und bitte um Unterstützung für die Umwandlung von mehr und mehr Parks und öffentlichem Land in Archen.

Schritt 9. Bitte markiere deine Arche auf unserer Karte der Archen damit wir die Punkte mit den Wildtierkorridoren in unserer zukünftigen Vision für diese Bewegung zu verbinden.

Fang an. – Baue eine Arche!

Lade unser Ark-Logo herunter hier oder dieses einfache PDF zum Ausdrucken, um dein ARK-Schild zu erstellen. Werde kreativ mit deinem Schild und schicke uns Fotos oder poste sie auf Instagram mit #thisisanark und #letsbuildanark. Wir werden so viel wie möglich in unseren sozialen Netzwerken veröffentlichen. Jetzt kannst du stolz sein, und jeder, der es sieht, kann hier auf unserer Website mehr das Arche-Projekt erfahren. Du und dein Land sind unter dem Dach unserer Gemeinschaft verbunden.

Wir sind die Arche: Die Rückführung unserer Gärten in ihre wahre NaturDurch Taten wiederherstellender Zuwendung,
mit Illustrationen von Ruth Evans wird im Frühajhr 2025 bei NEUE ERDE erscheinen. Bitte unterstütze in erster Linie deine örtliche Buchhandlung! Klicke dich hier durch für verschiedene Kaufoptionen oder bei Buch Sieben.

Die Leute von Wild Hope auf PBS haben diesen wunderbaren Beitrag über ARKing produziert (Clip oben). Vielen Dank, wenn du mithilfst, die Botschaft zu verbreiten!

»Wie großartig wäre Irland, wenn wir mit unseren eigenen Pflanzen bedeckt wären, wenn wir nicht einfach Pflanzen einführen, nur weil sie schön sind?« fragt Reynolds. »Warum denken wir, dass wir immer wie jemand anderes sein müssen?«

Vielen Dank an The Irish Times für die Aufnahme von Mary in diesen wichtigen Artikel The Great Rewilding: Wie schön wäre Irland, wenn es mit unseren heimischen Pflanzen bewachsen wäre?

Wir alle werden uns immer bewusster, dass das Klima zusammenbricht, aber des stillen Killers scheinen wir uns weniger bewusst zu sein: Das ist der Verlust der Artenvielfalt und der Lebensräume, der in einem schwindelerregenden Tempo voranschreitet und ebenso verheerend ist – wenn nicht sogar noch verheerender.

»Beim Klimawandel spüren wir die Auswirkungen vielleicht in unserem täglichen Leben, aber bei der biologischen Vielfalt ist es nicht so deutlich, und bis man merkt, was passiert, kann es schon zu spät sein.«
Cristiana Pașca Palmer, UN-Leiterin für biologische Vielfalt. Exekutivsekretärin des Übereinkommens über die biologische Vielfalty (CBD)

Die Geburt der Arche

Eines schönen Morgens im letzten Jahr saß ich an meinem Schreibtisch und blickte auf meinen Garten, als etwas geschah, das mir bewusst machte, wie wir alle Teil der Lösung für die Krise werden können, die wir in der Natur auslösen. Ein Fuchs rannte durch den Garten. Dann zwei Hasen. Kurz darauf hob ich den Kopf und sah eine Igelfamilie am Rande der Hecke entlanglaufen. Lies mehr…

Was kann ein einzelner Mensch tun, um etwas zu ändern?

Für diejenigen unter uns, denen die lebendige Welt um uns herum am Herzen liegt und die sich der Herausforderungen bewusst sind, vor denen wir alle stehen, ist dies eine schmerzhafte Zeit, in der man verzweifeln mag – aber es gibt Hoffnung. Wir haben zu lange darauf gewartet, dass unsere Politiker etwas ändern. Wir können nicht länger warten. Der Wandel wird von unten kommen – er wird von uns ausgehen.

Dies ist ein Aufruf, aufzustehen und unseren Umgang mit jedem einzelnen winzigen Fleckchen Erde neu zu überdenken. Es ist ein Aufruf an die Hüter der Erde, voranzugehen, sich zu erkennen zu geben und ihre Stimme zu erheben. Wir müssen der natürlichen Welt helfen und dürfen sie nicht behindern. Wir müssen die Natur und die Wildnis wieder in unsere Gärten, Parks und jedes noch so kleine Fleckchen Erde zurückholen, das wir können. Die Schaffung von Zuflucht, Nahrung und Lebensraum für die Kreaturen, mit denen wir diesen Planeten teilen und die uns im Gegenzug helfen, hier in einer wirklich natürlichen und schönen Welt zu überleben.

Es liegt an jedem von uns, unsere Welt Stück für Stück wieder zu verwildern, bis wir einen Flickenteppich von Schutzgebieten haben, der sich rund um den Globus erstreckt.

Wir sind die Arche. Wir bewahren die Saat für eine neue Erde.
Die Dinge sind nur hoffnungslos, wenn wir nichts tun, also lasst uns etwas tun!

Lasst uns eine Arche bauen.