WAS IST EINE ARCHE?

Eine Arche ist ein wiederhergestelltes, einheimisches Ökosystem, ein lokales, kleines, mittleres oder großes Renaturierungsvorhaben. Es ist ein blühender Fleck mit einheimischen Pflanzen und Lebewesen, die sich im Rahmen des intelligenten, sukzessiven Prozesses der natürlichen Wiederherstellung der Erde wieder ansiedeln durften und dabei unterstützt wurden. Mit der Zeit wird daraus die Nahrungsgrundlage und ein Lebensraum für unsere Bestäuber und wilden Kreaturen, die dringend Unterstützung brauchen.

Das braucht seine Zeit, aber es beginnt sehr schnell, sich wieder als einfaches Ökosystem zu etablieren, und mit der Zeit wird es zu einem wichtigen Lebensraum für Wildtiere und schließlich zu einer vielschichtigen, komplexen Gemeinschaft aus einheimischen Pflanzen, Lebewesen und Mikroorganismen.

So einfach ist das! Mühelos und doch könnte so ein mächtiges Netzwerk aus geheilten Flecken Erde schaffen. Dafür brauchst du kein Geld, nur den Willen, Teil der Lösung zu sein, zugewandt und fürsorglich zu sein.

Wir nennen es »Arking« (eine Arche bauen), denn es ist nicht ganz dasselbe wie Re-Wilding. In unseren relativ kleinen Archen können wir keine wilden, ausgewogenen Landschaften nachbilden, wie sie in großem Maßstab durch Re-Wilding-Prozesse wiederhergestellt werden. Die Top-Beutegreifer in einem Ökosystem und die großen Pflanzenfresser und Ökosystemgestalter sorgen dafür, dass das Gleichgewicht im Netz des Lebens erhalten bleibt. So wird erreicht, dass alle Stufen eines Ökosystems ständig abgebaut und wiederhergestellt werden. Die Erde befindet sich wie wir in einem ständigen Zustand von Sterben und Erneuerung. Wir können solche Tiere natürlich nicht in unsere Archen einführen, da sie in solch fragmentierten Lebensräumen nicht überleben würden. Deshalb müssen wir zum Wolf, zum Reh, zum Biber usw. werden und die Ökosystemleistungen erbringen, mit denen diese Lebewesen normalerweise betraut wären. Je nach dem, wo du lebst, ist es hilfreich, wenn du dich ein wenig mit den örtlichen Ökosystemen und deren Rolle vertraut machst. Wenn du diese Informationen nicht hast, dann besteht eine einfache Möglichkeit, etwas richtig zu machen, darin, in unserer kleinen Arche so viele Ökotone (Randbereiche) wie möglich zu schaffen und damit die Rolle der Kreaturen zu übernehmen, die auf natürliche Weise Ausgewogenheit zu schaffen. Wenn du es nicht gerade mit Land zu tun hast, das zum Beispiel auf einem Berggipfel oder in einem Überschwemmungsgebiet liegt, dann strebt das meiste Land danach, bewaldet zu werden. Das letztendliche Ziel ist dieser reife, ausgeglichene Zustand des Seins. In einem funktionierenden Ökosystem, einer vollwertigen Bedeckung, gibt es jedoch viele Störungen dieses reifen Zustands, und diese Ebbe und Flut fördert viele Gruppen von Lebewesen, die in verschiedenen Entwicklungsstadien des Systems gedeihen.

Nicht jeder von uns hat das Glück, ein Stückchen Erde unter seiner Obhut zu haben, aber du kannst auf andere Weise viel tun, indem du in deiner Gemeinde aktiv wirst und Archen auf öffentlichem Land anlegest, um so das Bewusstsein für die Natur zu schärfen.

Du kannst das Land wieder gesunden lassen und Lebensraum und Zuflucht für Wildtiere schaffen. Wir können einen Patchwork-Quilt herstellen, um diese Erde, uns selbst und alle Lebewesen, mit denen wir sie teilen, zu bewahren.

Alles, was wir tun müssen, ist, die Natur machen zu lassen und sie dabei zu unterstützen, zu heilen und zu gedeihen.

Erlaube dem Land, sich selbst zu verwildern und schütze es, während es sich erholt.

Höre auf, es zurückzuschneiden.
Höre auf, Gifte zu versprühen.
Höre auf, es kontrollieren zu wollen.

In Zukunft, wenn die Arche wächst, mussst du vielleicht Bäume auslichten oder fällen, damit der Unterwuchs genug Licht bekommt. Dies maximiert die verfügbare Nahrung und die Resilienz auf diesem Land. Andernfalls würde er schließlich zu einem geschlossenen Kronendach werden, in dessen Schatten nicht mehr viel gedeihen würde. Wir sind jetzt die Lichthalter. Wir haben die wichtigsten Beutegreifer aus unserem Land entfernt, die normalerweise diese und viele andere Aufgaben übernehmen würden. Wir müssen einspringen und die ökologischen Ersatzleistungen erbringen, die erforderlich sind, damit dieses System sein volles Potential entfalten kann. Auf großen Flächen kann dies mit der richtigen Wiederansiedlung von Großtieren bewerkstelligt werden. Ich liebe die großen Beispiele der Wiederbegrünung wie Knepp Anwesen in England und Bäume für das Leben in Schottland.

Ein Teelöffel gesunder Erde enthält mehr Bakterien als es Menschen auf der Erde gibt.

Ein Quadratmeter gesunder Boden enthält Tausende von Kilometern an Myzelsträngen, den Wurzeln der Pilze, die das World Wide Web-Kommunikationsnetz des gesamten Ökosystems der Erde darstellen.

Die Erde ist voller Leben, und wir müssen es nur zulassen, dass es sich entfaltet. Die Beziehungen zwischen einheimischen Pflanzen und dem Netzwerk des Lebens über und unter dem Boden, mit und ohne Wurzeln, sind komplex und voneinander abhängig. Lasse es einfach aus dem Boden sprießen. Gib ihm Zeit, ein einheimisches Ökosystem wiederherzustellen. Die Schritt-für-Schritt-Methode der Natur zur Heilung der Haut der Erde ist intelligent und faszinierend. Je mehr von uns diesen Wandel in unserem Land herbeiführen, desto mehr Menschen werden ihn bemerken, daraus lernen und sich mit uns verändern.

Es ist Zeit, den vollen Einsatz zu bringen, um unsere Welt zu retten, damit wir alle leben und gedeihen können, nicht nur überleben. Dies ist kein Einsatz mit Protest, Bitten oder Gewalt. Keine davon hat in dieser Sache in großem Maße funktioniert.
Inspiration hat funktioniert. Die Aktionen einzelner Menschen haben funktioniert.

Dies ist ein Aufruf zu den Waffen der anderen Art. Es ist ein Kampf an vorderster Front, der von Mut, Hoffnung und individuellem Handeln geprägt ist.

Wir müssen aufwachen und erkennen, wie sehr wir mit dem Planeten unter unseren Füßen verbunden sind. Unsere Gesundheit spiegelt sich vollkommen in der Gesundheit der Erde wider. Was unseren Stress reduziert, reduziert auch den Stress der Erde und umgekehrt.

Wenn sie krank wird, werden wir es auch. Wir kämpfen um unser Leben, so wie sie.

Die Erde ist zu einer unfruchtbaren grünen, braunen und verbrannten Wüste geworden, und jetzt müssen wir Oasen in diesen Wüsten schaffen. Diese Oasen werden der Nährboden sein, auf dem unsere neue Geschichte wieder beginnt. Sie werden Zufluchtsorte für so viele Lebewesen sein, wie wir in ihnen unterbringen können, sichere Häfen für die Magie und den Reichtum der natürlichen Welt. Sie werden die Arche in der Flut des Aussterbens sein, die auf uns zukommt.

 

Wir sind die letzte Grenze und die letzte Generation, der noch genügend Zeit bleibt, um diesen Planeten mit knapper Not zu retten. Eine einzige Person kann eine so große Veränderung in dieser Welt bewirken, indem sie einfach alle um sich herum zu Veränderungen inspiriert.

Eine Person, ein Stück Land, eine Entscheidung nach der anderen.

Es liegt an uns. Überführe dein Land in ein blühendes, lebendiges, wildes Heiligtum für so viele Kreaturen wie möglich.

Wache auf und wende dich nicht ab. Niemand sonst wird diese Arbeit machen. Das System ist kaputt, es hat sich in seinem eigenen Netz verfangen. Dies ist eine andere Art des Webens. Es ist ein Netz aus miteinander verbundenem Leben, miteinander verbundener Magie und Hoffnung.

Wir weben uns eine Arche.